Jonathans Wohnzimmer

collage leuven

Hier wohnen Mieke, Tom und Maartje. Und Willem, Noémi und Jolien. Auf den Klingelschildern in Leuven stehen meist nur die Vornamen der Hausbewohner. Schnell auf einen Zettel geschrieben und mit Tesa aufgeklebt. Abgeknibbelt, drübergekritzelt. 55.o00 Studenten gibt es laut Use-it-Map in der Stadt. Das ist die Hälfte aller Einwohner, Teilgemeinden eingerechnet. Leuven ist die Heimat von Stella Artois, es hat nach eigenen Angaben die „längste Theke Europas“ und den hässlichsten Baum („the ugliest tree“). In zwanzig Minuten ist man mit dem Zug ab Brüssel da, eine halbe Stunde dauert es ab Liège. Von Köln aus beträgt die Fahrtzeit im ICE mit Umsteigen in Liège-Guillemins gerade mal 1 Stunde 45.

Also auf nach Leuven!

Ich habe mich sofort in das Städtchen verliebt. Belgien im Winter ist dunkel und regnerisch. Und ja, es hat bei meinem Besuch viel geregnet in Leuven. Und trotzdem! Die Stadt hat Charme, sie inspiriert, sie ist kreativ und macht gute Laune. Zum Beispiel beim Mittagessen im De Werf, einem Studentencafé, das vor allem unter der Woche geöffnet hat. Die Tischbeine sind ganz „Urban knitting“-like eingestrickt, das Essen wird zum Teil in Tupper-Schüsseln serviert, Getränke gibt es aus dem Plastikbecher. Und das Beste: Der halbe Liter Kaffee wird in der Thermoskanne serviert, zum Draußensitzen. In Köln gibt es auch tolle Cafés, aber eben kein De Werf!

Man kann feiern in Leuven, in den zig Kneipen und Biercafés leckeres, belgisches Bier trinken und Fritten essen. Man kann spazieren, zum Beispiel zum Großen und Kleinen Beginenhof. Man kann in den vielen kleinen Boutiquen shoppen bis zum Umfallen („Leuvenandersgeshopt“), sich in den Straßen verlieren und Street Art finden (z.B. „The frame family„), oder einfach am neu gestalteten Ufer der Dijle eine kleine Rast machen. Tipp: Unter der Woche ist mehr los als am Wochenende, denn da fahren die belgischen Studenten traditionell nach Hause zu Mama und Papa.

Leuven ist auch die Heimat von Jonathan Vandenbroeck, besser bekannt als Milow. Jedes Jahr zur Weihnachtszeit spielt er hier seine (immer ausverkauften) Homecoming Christmas Concerts, die Stadt ist wohl so etwas wie Milows „Wohnzimmer“. Auch Sängerin Selah Sue ist in Leuven geboren.  Und: Spricht man von den berühmten Köpfen der Stadt, dann muss natürlich der Name des Gelehrten Erasmus von Rotterdam fallen, der hier im 16. Jahrhundert wirkte und nach dem das europäische Studentenaustauschprogramm ERASMUS benannt ist. Die Katholieke Universiteit zählt zu den besten Europas und gilt laut Spiegel unter deutschen Studenten als Geheimtipp.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s